Resilienz durch mehr Power in der IT

Maßgeschneiderte Datacenter Infrastrukturen als Schlüssel in der Ära von AI und Nachhaltigkeit!

 

Die dynamische Entwicklung der Künstlichen Intelligenz (KI) stellt die deutsche Wirtschaft vor erhebliche Herausforderungen, aber auch vor immense Chancen. Hannes Beierlein, CMO der synaforce, gewährte während des Jahresempfangs des eco-Verbandes am 31. Januar in Berlin einen Ausblick auf die Notwendigkeit der zügigen Investitionen in moderne Datacenter Technologien wie beispielsweise Liquid Cooling, welche jetzt schon von essenzieller Bedeutung sind, um Ressourcen für KI -Projekte, -Lösungen und -Forschung hochverfügbar, individuell und trotzdem energieeffizient bereit stellen zu können.

„synaforce Hauptaugenmerk liegt auf der Resilienz der Branche, insbesondere im Hinblick auf Energiekosten und IT-Sicherheit. Während erhebliche Investitionen in die KI-Technologie fließen, müssen wir parallel sicherstellen, dass unsere Infrastruktur und Hardware für das High-Performance Computing (HPC) sowohl energieeffizient als auch modernisiert sind.“ sagte Hannes Beierlein eingangs und erklärte weiter:

„Die Relevanz von KI für die Sicherheit in der Informationstechnologie ist unumstritten. Die Entwicklung neuer Lösungen und Ansätze, um den Herausforderungen im Bereich der IT-Sicherheit zu begegnen, laufen bei synaforce daher mit Hochdruck. Allerdings hängt der Erfolg dieser Bemühungen entscheidend von Investitionen in die Infrastruktur ab, insbesondere hierzulande in Deutschland. Ohne eine umfassende Modernisierung von Hardware und Infrastruktur wird das Wachstumspotenzial durch KI nicht optimal ausgeschöpft werden können.“

Ein entscheidender Faktor für die Sicherheit im Bereich KI ist daher die Resilienz der deutschen Internetwirtschaft. Es gilt, sowohl in Hardware als auch in Energieeffizienz zu investieren, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Studien belegen, dass nur mit einem ganzheitlichen Ansatz, der Modernisierung und Resilienz vereint, das volle Potenzial der KI ausgeschöpft werden kann.

Tobias Lehner, CTO von synaforce, betont die Notwendigkeit proaktiver Maßnahmen angesichts steigender Energiebeschaffungskosten und Netzentgelte im Jahr 2024. Aktuell bevorzugen wir Liquid Cooling, um trotz immer leistungshungrigerer Technologie unsere Datacenter auf optimaler Betriebstemperatur zu halten und gleichzeitig nachhaltig zu agieren.“ Sein vollständiges Statement zu dem Thema  "Proaktiv gegen Energiekostenanstieg - synaforce setzt auf innovative Nachhaltigkeit und maximale Leistung" findet sich auf LinkedIn

Die Rolle Deutschlands als Vorreiter in der KI ist nicht allein eine Frage des technologischen Fortschritts, sondern auch der Sicherheit.

Angesichts der exponentiell steigenden Datenmengen und des Energiebedarfs in der KI wird die Sicherung dieser Ressourcen zu einem Sicherheitsfaktor für die gesamte Wirtschaft. Die synaforce setzt sich aktiv mit IT-Providern, IT-Beratungen, Instituten und anderen Anbietern von Rechenzentrumsdiensten auseinander, um das Thema KI als Standort- und IT-Sicherheitsfaktor voranzutreiben.

Projekte im Bereich "KI-ready Infrastructure" werden bereits umgesetzt, wobei der Fokus auf angemessenen Kosten liegt. Eine kürzlich abgeschlossene Akquisition im Bereich IT-Sicherheit und Managementberatung stärkt die Position von synaforce, um Kunden im Bereich Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) noch besser zu beraten und individuelle Lösungen zu entwickeln.

Die Herausforderungen erfordern aber nicht nur technologisches Know-how, sondern auch eine Weitsichtigkeit und Resilienz, die den notwendigen Investitionen gerecht wird. Der Fokus liegt aktuell auf der Erreichung von "KI-ready" in allen Bereichen, um auch in Zukunft sicher zu bleiben.

"Wir stehen vor einer entscheidenden Phase, in der die Weichen für die Zukunft gestellt werden. Die deutsche Wirtschaft kann durch kluge Investitionen und eine umfassende Modernisierung der Infrastruktur ihre Resilienz stärken und gleichzeitig die Chancen der KI-Revolution nutzen. Der Weg zu einer sicheren und zukunftsorientierten Wirtschaft erfordert gemeinsame Anstrengungen aller Akteure, sowohl in der Industrie als auch in der Politik. Wir freuen uns auf den Dialog und den Austausch, auf neue Gedanken und Ideen zu diesem komplexen Thema." sagte Hannes Beierlein abschließend und steht gerne als Ansprechpartner zur Vertiefung der Thematiken bereit.