Zu Besuch beim Chef vom Dienst im digitalen Maschinenraum

Michael Kallinger, Familienmensch und gebürtiger Niederbayer, leitet die Entwicklungsabteilung bei synaforce, für die er seit 10 Jahren tätig ist. Wir haben ihn besucht und stellen ihn heute vor:

 
Michael startete seinen Einstieg in die IT-Branche als Softwareentwickler bei der Hartl Group nach einer Lehre als Energieelektroniker und IT-Studium in Passau. Die Basis dafür war und ist seine Leidenschaft für IT und die stetige Suche nach neuen technologischen Herausforderungen.

 

Ein typischer Arbeitstag

Michaels Arbeitsalltag ist geprägt von der Suche nach Innovationen und dem Testen neuer Technologien. Intensiv arbeitet er im synaforce -Headquarter an der Softwarearchitektur, Schnittstellenanpassungen und Risikobewertung. Die Sicherheit und Performance des von ihm maßgeblich entwickelten Kundenportals und die Optimierung von Ticketverwaltungssystemen sind dabei zentrale Aspekte.

Das Kundenportal, welches Michael mit seinem Team konzipiert, designt und realisiert hat, bildet das Zentrum des High-End-Datacenters der synaforce. Nur mit einem sehr tiefen Verständnis von Netzwerk- und Virtualisierungstechnik ist es möglich, die im Rechenzentrum eingesetzten virtuellen Maschinen, Geräte und Assets übersichtlich im Web abzubilden und zu managen.

Die Überwachung sowie Sicherstellung von Performance, deren Datenerfassung und Optimierung der Leistungsauslastung haben dabei jederzeit, also auch außerhalb üblicher Bürozeiten und an Wochenenden, oberste Priorität.

 

Kapitän im Cockpit des Kundenportals

Unter Michaels Führung wurde das Kundenportal von synaforce als 100%ige Eigenentwicklung etabliert. Die Steuerzentrale für Maschinenaktionen und technische Prozesse dient sowohl intern der Synaforce, aber insbesondere der Kundenkommunikation.

Das Kundenportal der synaforce zeigt (stark vereinfacht ausgedrückt, denn natürlich kann das System noch weit mehr) auf einen Blick alle virtuellen Maschinen (VM) mitsamt sämtlicher Performance-Daten und Optionen, die eingeloggte Kunden auswählen können; sei es das Erweitern, Hinzufügen, löschen von RAM, CPU, Netzwerkarten und Festplatten bis hin zum Hochfahren, Runterfahren, Reseten der VMs.

Die Nutzungsintensität des Portals ist zu jeder Tages- und Nachtzeit sehr hoch. Michael legt daher großen Wert auf das hohe Automatisierungsniveau im flexiblen Server-Management, wenn Kunden die Bereitstellung von zusätzlicher Serverleistung für Websites, Datenbanken oder E-Shops mit nur einem Mausklick buchen, Updates fahren oder Software-Lizenzen hinzubuchen.

 

Teamworker, Kommunikator und Visionär

Michael leitet ein Entwicklungsteam mit zehn Mitarbeitern, ab 2024 werden es elf sein. Seine kommunikativen Fähigkeiten, sowohl in Englisch als auch in fachspezifischem Jargon, sind unerlässlich für die effiziente Teamarbeit und Kundeninteraktion. Dabei ist er mehr als „nur“ ein Entwicklungsleiter. Er ist vor allem ein Visionär, der synaforce durch seine Expertise, proaktive Arbeitsweise und vor allem sein Engagement für innovative Lösungen mit an die Spitze der Branche geführt hat.


 

Wir bei synaforce streben alle nach Innovation und sind dabei immer auf der Suche nach der besten Lösung, um Nachhaltigkeit zu fördern und echte Mehrwerte zu liefern.  Finde auch Du Deinen Weg bei synaforce und arbeite dort, wo aus einem Miteinander Innovationen der Zukunft entstehen!

#CloudComputing  #Innovation #KI